Nephelis Tango (to tango tis nephelis) - salzburg-tango.com

Sie sind hier: Home » Tangotexte - original und deutsche ‹bersetzung » Nephelis Tango (to tango tis nephelis)

NephelisTango (to tango tis Nephelis)
Alexis Harisou

Den goldene Lappen, den Nephele* in ihren Haaren trug,
um sich von allen Mädchen auf dem Weinberg zu unterscheiden,
sind zwei kleine, kleine Engel gekommen
und haben ihn gestohlen.

Zwei kleine Engel,
die in ihren Träumen die Nefeli haben wollten,
um sie mit Rosenwasser und Honig zu füttern,
dass sie sich nicht erinnert, dass sie vergisst, was sie will,
haben sie verführt.

Hyazinthen und Lilien
haben ihr das Aroma gestohlen und tragen es
und die Lieben (Mz. von "eine Liebe"),
indem sie Papierflugzeuge werfen, machen sich lustig über sie.

Aber Zeus, der Gute
nimmt ihr das Wasser der Pubertät,
macht eine Wolke aus ihr und zerstreut sie,
damit man sie nicht findet.

Zwei kleine Engel,
die in ihren Träumen die Nefeli haben wollten,
um sie mit Rosenwasser und Honig zu füttern,
dass sie sich nicht erinnert, dass sie vergisst, was sie will,
haben sie verführt.

Den goldene Lappen,
den Nephele* in ihren Haaren trug,
um sich von allen Mädchen auf dem Weinberg zu unterscheiden,
sind zwei kleine, kleine Engel gekommen
und haben ihn gestohlen.

*Nephele ist ein Mädchenname, der seinen Ursprung in der griechischen Mythologie hat.
Er steht für Wolke (oder Nebel), eben dieser Nebel, der (Männern) die Gedanken ver-nebeln kann
(z.B. durch ihre Erscheinung). In der Mythologie erscheint sie auch nach Alkoholkonsum.